weisse Fläche
Offener Wirtschaftsverband von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen in Berlin und Brandenburg e.V.
OWUS-Logo
Berlin-Brandenburg e. V.
Dachverband Galerie Downloadbereich Firmenprofile Links Kontakt Impressum OWUS Dachverband e.V. Facebookseite

Berlin und Brandenburg

Startseite
Wir über uns
Standpunkte
Konferenzen
und Initiativen
Presse
Publikationen
Archiv
Unterbereiche
Berlin Regionaler Unternehmertreff
Potsdam Regionaler Unternehmertreff
Berliner
Unternehmens-
gespräche

 

Unternehmerfrühstück in Marzahn mit Gregor Gysi am 27. März 2015
Im 17.Jahr des Bestehens des Unternehmerfrühstücks mit Petra Pau des Linken Wirtschaftsforums und OWUS Berlin/Brandenburg, trafen am 27. März 2015 im Marzahner Kulturgut, über 50 UnternehmerInnen und Selbstständige, den Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei im Bundestag, Gregor Gysi.

Thema sollte eigentlich die Darstellung der Politik der Oppositionspartei im Bundestag sein, aber Gregor Gysi sprach zu Beginn über die derzeitige politische und wirtschaftliche Situation in Europa und in der Welt. Dabei streifte er die Lage in Griechenland und die diesbezügliche deutsche Politik genauso, wie die Situation in der Ukraine und Entwicklung in China.

Neben Fragen der Anwesenden zur allgemeinen politischen Situation standen natürlich auch Probleme der kleinen Unternehmen und Selbstständigen im Mittelpunkt. Kreditvergabeprobleme, soziale Absicherung der Kleinunternehmer und Mindestlohn sollen hier genannt werden. Auch die Zielsetzung der „Zukunftswoche“ der Linkspartei im April 2015 wurde thematisiert.

Enttäuschend allerdings die Antworten des Fraktionsvorsitzenden zu unseren konkreten Problemen. Die Darstellung des Werdeganges seiner Mitgliedschaft in der Mittelstandsvereinigung hätte dann einen gewissen Wert gehabt, wenn er konkrete Punkte angesprochen hätte, mit denen er in diesem Gremium für die Interessen der kleinen
Unternehmen kämpfen wollte, aber weitgefehlt. Den Hinweis seinerseits, unsere Themen dem zuständigen Fraktionskollegen mitzuteilen, war uns einfach zu wenig, zumal wir nicht das erste Mal über diese Probleme mit der Linkspartei reden und jetzt Konkreteres erwarten, als wiederum eine Delegierung. Auch seine inhaltliche Unkenntnis über diegeplante „Zukunftswoche“ seiner Partei befremdete etwas. Man kann sicher nicht alles wissen, was in der eigenen Partei passiert, aber das war uns dann doch etwas wenig.

Dennoch werden wir die Hoffnung nicht aufgeben und mehr Engagement, gerade von der Linkspartei, für die kleinen Unternehmer und Selbstständigen einfordern..
  

OWUS feierte seinen 20. Geburtstag
Die Gaststätte „Volkskammer“ nähe Ostbahnhof war am 10. Oktober sehr gut besucht, denn es gab guten Grund. OWUS Berlin/Brandenburg feierte seinen 20. Geburtstag und konnte auf eine erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren zurückblicken, so wie es der Vorsitzende unseres Landesverbandes Dr. Rolf Sukowski, in seiner Rede zum Ausdruck brachte. Er sprach vor allem unseren Mitgliedern und ihren Ehepartnern den Dank für ihre aktive Wirkung im Verband aus und forderte sie auf, auch in der kommenden Zeit nicht nach zulassen, unseren Leitspruch „ Aus wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Verantwortung“ noch wirksamer in die Gesellschaft zu tragen. Mit der musikalischen Umrahmung von Gabi Rückert und Ingo Köster wurde nicht nur der musische Nerv vieler unserer Mitglieder getroffen, sondern Erinnerungen geselliger Stunden aus der „Jugendzeit“ geweckt, die viele zum Mitsingen der Texte des bekannten Künstlerduos veranlasste. Natürlich durfte eine satirische „Zusammenfassung“ der Arbeit von OWUS BB der letzten Jahre nicht fehlen und in bewährter kabarettistischer Manier brachte uns Uwe Zimmermann Stärken und Schwächen in Erinnerung. Die Stimmung war ausgelassen, es wurde „deftig“ gespeist und gehaltvoll
angestoßen, denn am darauf folgenden Tag fand ja unsere Konferenz zur Gemeinwohlökonomie statt.

Impressionen von der Konferenz am 11. Oktober 2014
OWUS Konferenz zur Gemeinwohlökonomie am 11. Oktober 2014 Bild 1
OWUS Konferenz zur Gemeinwohlökonomie am 11. Oktober 2014 Bild 2
OWUS Konferenz zur Gemeinwohlökonomie am 11. Oktober 2014 Bild 3

Linkes Wirtschaftsforum Marzahn-Hellersdorf
Gast von Petra Pau beim Unternehmerfrühstücks am 24. Oktober im KulturGut war Christa Bertag, ehemalige Generaldirektorin des Kosmetikkombinates Berlin-Marzahn. Sie berichtete über die Arbeit im Kombinat, aber vor allem auch über die Bemühungen, nach der vom (aller)letzten DDR-Wirtschaftsminster verfügten Auflösung des Kombinates den Betrieb in Marzahn (ab 1993 Berlin-Cosmetics) in die Marktwirtschaft zu überführen. Mehrere
Privatisierungen wurden überstanden - nach 2004 musste die Produktion jedoch endgültig eingestellt werden. Obwohl es zur damaligen Zeit eines der modernsten Kosmetikbetriebe in Europa war, gab man Berlin-Kosmetik keine Chance. Die Einführung der DM führte zum Zusammenbruch der Märkte, die umgehend von der Konkurrenz aus der Alt-BRD annektiert wurden.
In der lebhaften Diskussion, an der auch etliche ehemalige Mitarbeiter des Kombinates teilnahmen, berichtete Frau Bertag über Erfahrungen aus mehr als 40 Jahren leitender Tätigkeit in der Wirtschaft zweier Gesellschaftssysteme – auch, um über Wege zu einem auf das Gemeinwohl orientierten Wirtschaften nachzudenken. Stichworte in der Diskussion waren u.a.: Versorgungsauftrag statt Markt, Vereinbarung von Familie und Beruf – eine große Errungenschaft in DDR-Kombinaten. Auch ein Plädoyer für mehr Marktwirtschaft gehörte mit dazu, die heutigen Abhängigkeiten konterkarieren den so genannten „freien“ Markt. Die Märkte sind gesättigt, aber es gibt große Lücken bei der Daseinsvorsorge. Das einzige was wächst ist das Kapital, Geld erzeugt Geld, aber nicht für Investitionen in
Energiewende und Umweltschutz. Es ging in der Diskussion also durchaus grundsätzlich zur Sache, es war keine nostalgische Veranstaltung mit Schwelgen in Erinnerungen.
   OWUS-Newsletter 10/2014.

BAG Linker Unternehmer+++/

Tagung der BAG Linker Unternehmer

Am 04. Januar 2014 trafen sich die Delegierten der BAG LiU in Kirchheim (Hessen). Die
Vertreter der 12 Landesarbeitsgemeinschaften, in denen sich ca. 450 UnternehmerInnen
organisiert haben, wählten einen neuen Vorstand. Als Vorsitzender wurde Dieter Dehm
wiedergewählt. Berlin-Brandenburg wird im neuen Vorstand vertreten durch Renate Vehlow
(BB), Bernd Mewes (BE) und Hans-Ulrich Riedel (BE).

Die Delegierten bekräftigten ihr Wirken:
- für ein solidarisches, friedliches, schrankenloses, völkerverbindendes Europa, bei
kritischer Begleitung der europäischen Finanz- und Wirtschaftspolitik;
- für eine stärkere öffentliche Wahrnehmung linker Wirtschaftskonzepte und für eine
praxisorientierte Untersetzung;
- für ein alternatives Wirtschaftskonzept, das auf das Gemeinwohl gerichtet ist;
- für ein gesellschaftliches Gesamtkonzept der LINKEn, dass die ArbeitnehmerInnen und
Angestellten, für eine Umgestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft genauso einschließt,
wie die der selbstständig Tätigen und die der UnternehmerInnen.

Weitere Informationen siehe http://www.bag-linke-unternehmer.de


Terminvorschau
August 2017
15. OWUS Unternehmerfahrt nach Wroclaw, vom 29.09. bis 03.10.2017
Flyer

 



Gemeinwohlorientierter Wirtschaftsverband - Aus wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Verantwortung